Wir haben ein bisschen experi­men­tiert, um Geschmack an den Tofu zu bringen und zeigen hier drei einfache Rezepte. Die beiden Marinaden können natürlich auch für anderes Grill- und Bratgut verwendet werden. Der Sud ist dem Tofu vorbe­halten.

Das wichtigste vorab: es liegt am Tofu, wieviel Geschmack er aufnimmt. Wir empfehlen frischen Tofu aus dem asiati­schen Lebens­mit­tel­markt. Dieser ist zarter und feinpo­riger als abgepackter Bio- oder Super­markt-Tofu. Weiterhin wichtig: Zeit. Der Tofu sollte am besten über Nacht marinieren oder im Sud bleiben. Wer die Möglichkeit hat, kann den Geschmack durch Vakuum­ieren inten­si­vieren.


Tofu nach Gyros-Art

1 Block Tofu, ca. 250 g
Gyros- oder Grill­gewürz (wir haben das Gyros­gewürz nach einem Rezept von la Veganista Nicole Just benutzt)
1 EL Rapsöl

Den Tofu-Block in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und mit Grill oder Gyros­gewürz dick einreiben. In Frisch­hal­te­folie oder einem Gefrier­beutel über Nacht ziehen lassen. Vor dem Braten oder Grillen mit Rapsöl bepinseln. Dann braten oder grillen, bis der Tofu außen leicht gebräunt ist. Er wird nur ganz leicht knusprig und ist innen schön zart.

 

Tofu nach asiati­scher Art mit frischem Koriander

1 Block Tofu, ca. 250 g
50 ml Sojasauce
1 Bio-Limette
1 EL Raps- oder Sesamöl (ungeröstet)
8 — 10 Stängel frisches Korian­dergrün
1 Knoblauchzehe
1 frische rote Chili oder Pul Biber (nach Belieben)
1/2 TL Zucker (nach Belieben, oder wenn statt einer Limette eine Zitrone verwendet wird)

Den Tofu-Block in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Das Korian­dergrün klein hacken. Die Bio-Limette heiß abwaschen. Von der Schale etwas abreiben. Dann die Limette halbieren und auspressen. Die Knoblauchzehe schälen und sehr fein schneiden. Sojasauce mit Limet­tensaft und ‑abrieb, Knoblauch, Korian­dergrün, Öl, Chili und evtl. Zucker verrühren. Die Tofuscheiben über Nacht in der Marinade ziehen lassen. Dabei darauf achten, dass alle Scheiben ausrei­chend bedeckt sind. Den Tofu nur bei leichter bis mittlerer Hitze braten oder grillen, sonst wird er aussen zu dunkel.

 

Tofu nach asiati­scher Art im Zitro­nengras-Limet­ten­blätter-Sud

1 Block Tofu, ca. 250 g
500 ml Wasser
1 EL Salz
2 Stängel Zitro­nengras-Stängel (Tiefkühlware)
8 — 10 Limet­ten­blätter (Tiefkühlware)

Den Tofu-Block in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Das Zitro­nengras antauen lassen, die äußere Schicht abziehen und den knolligen Teil mit einem Messer­rücken faserig klopfen. Die Limet­ten­blätter heiß abwaschen und leicht zerdrücken, damit das Aroma in den Sud übergehen kann. Das Wasser mit Salz, Zitro­nen­gras­stängeln, Limet­ten­blättern und dem Tofu zum Kochen bringen. Kurz aufkochen lassen und dann ca. 30 Minuten ganz leicht köcheln (simmern) lassen. Danach vom Herd nehmen und über Nacht stehen lassen. Vor dem Braten oder Grillen mit Rapsöl bepinseln. Dann braten oder grillen, bis der Tofu außen leicht gebräunt ist. Passt perfekt zu Reis mit einem Thai-Gemüse­curry.