Kategorien Rezepte

Vollkorn­nudeln mit Misch­pilzen

Für 2 Portionen

200 g Vollkorn­nudeln
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 TL Rapsöl
300 g Misch­pilze (wir haben verwendet: Hexen­röhr­linge, Maronen­röhr­linge und Stein­pilze)
150 g saure Sahne, alter­nativ eine Pflan­zen­creme verwenden
150 ml Wasser / Kochwasser der Nudeln
1 TL Pilzpulver oder Gemüse­brühe
1 Messer­spitze Schab­zie­gerklee (kann auch wegge­lassen werden)
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Die Vollkorn­nudeln in einem großen Topf mit kochendem Wasser und etwas Salz nach Packungs­angabe kochen.

In der Zwischenzeit die Zwiebel und den Knoblauch häuten und klein würfeln und auch die Pilze klein schneiden. Eine beschichtete Pfanne erhitzen, das Rapsöl hinein­geben und die Zwiebeln und den Knoblauch kurz glasig andünsten. Die Pilze dazu geben und ebenfalls kurz anbraten. Mit Wasser ablöschen und Gemüse­brühe einrühren. Dann die saure Sahne unter­heben (nicht mehr aufkochen). Mit den Gewürzen abschmecken.

Die Nudeln abgießen und abtropfen lassen und auf 2 Teller verteilen. Die Pilzrahmsoße darüber geben. Wer mag, gibt noch frische, gehackte Peter­silie  oder ein wenig Parmesan dazu.

 

 

 

 

 

Kategorien Rezepte

Asiatische Sommer­rollen (vegan)

Für 8 große Rollen

8 große Blätter Reispapier
100 g Glasnudeln
1 rote Paprika
1 Möhre
1 Frühlings­zwiebel
1 Stück Salat­gurke
8 Blätter Salat
Einige Blätter Weisskohl
1 Hand voll Sprossen (z.B. Sojasprossen, Alfalfa…)
8 Zweige Koriander
Einige Blätter Thai-Basilikum
Einige Blätter frische Minze

Zubereitung:

Die Sprossen, das Gemüse und die Kräuter gründlich waschen. Das Gemüse in ganz feine Streifen schneiden.

Die Glasnudeln in eine Schüssel geben und mit kochendem Wasser übergießen.
Für ca. 10 Minuten einweichen (Die Nudeln sollten wirklich weich sein) und dann in ein Sieb abkippen und abtropfen lassen.
Da die Nudeln sehr lang sind, kann man sie mit der Küchen­schere in kleinere Stücke schneiden.

Die Reispa­pier­blätter einzeln, vor jedem Füllen, in kaltem Wasser einweichen und auf ein gut durch­feuch­tetes Küchen­handtuch legen. Nun mit dem Füllen beginnen: Salat, Gemüse, Sprossen, Galsnudeln und Kräuter mittig aufschichten.

Jetzt beginnt das Rollen: das obere und untere Ende zur Mitte hin zuklappen. Die rechte (oder linke) Seite überschlagen und dabei die Zutaten zusam­men­drücken, das Reispapier stramm ziehen (vorsichtig, reisst leicht) und einmal rollen.
Zum Schluss das lose Ende überschlagen, fertig!

 

 

 

Kategorien Rezepte

Joghurt-Früchte-Eis

500 g     Natur­jo­ghurt, 1,5% Fett
1            Banane, in Stücke geschnitten und tiefge­kühlt
(braune Banane übrig?! Schälen, in Stücke schneiden und einfrieren für das nächste Eis)
300 g     Tiefkühl­früchte nach eigener Wahl, ohne Zucker-Zusatz
oder  300 g frische Früchte waschen, putzen, in Stücke schneiden und für ca. 3 Stunden anfrieren
Deko: frische Beeren oder Obststücke

Zubereitung:

Die tiefge­kühlten Bananen­stücke und das angetaute TK- Obst in einen Stand­mixer oder in einen hohen Rührbecher geben. Den Joghurt hinzu­fügen und alles pürieren, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Das Eis auf Schüsseln verteilen und nach Belieben mit frischen Beeren/Obststücken dekorieren.
Info: Wir haben für das Eis TK-Himbeeren verwendet und mit frischen Heidel­beeren dekoriert.

[Aller­giker-Hinweis: enthält Laktose]

Kategorien Rezepte

Bärlauch­pesto

150 g Bärlauch, frisch
60 g Cashew­kerne
60 g Parmesan
ca. 6 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer

Bärlauch abspülen, trocken schütteln und grob zerteilen. Den Parmesan reiben oder in kleine Stücke zerteilen. Mit den Cashew­kernen im Stand­mixer oder mit dem Pürierstab fein zerkleinern. Bärlauch dazu geben und pürieren. Nun langsam etwas Olivenöl hinzu­fügen und nur kurz mitpü­rieren (sonst wird es bitter). Die Konsistenz sollte zähflüssig sein (weicher als eine Paste, aber noch nicht ganz flüssig). Nun mit Salz und Pfeffer abschmecken, aber bitte vorsichtig, denn Parmesan ist von Natur aus schon salzig. Jetzt die Masse in ein sauberes Schraub­ver­schlussglas umfüllen und komplett mit Olivenöl bedecken. Die Olivenöl-Schicht macht das Pesto haltbar. Nach Gebrauch sollte deshalb wieder mit Olivenöl eine dünne Deckschicht aufge­gossen werden.

Das Pesto eignet sich für Nudeln oder als Brotauf­strich (statt Butter oder Margarine). Es harmo­niert toll mit frischen Tomaten oder dem ersten Spargel der Saison. Viel Spaß beim Auspro­bieren!

[Aller­giker-Hinweis: enthält Schalen­früchte und Laktose]

Kategorien Rezepte

Mousse au Chocolat, vegan

1 Paket (400 g) Seidentofu
1 Päckchen Vanil­le­zucker
125 g (vegane) Zartbit­ter­scho­kolade 70%

Die Schokolade im Wasserbad schmelzen.

Während­dessen Seidentofu und Vanil­le­zucker mitein­ander in einem hohen Rührbecher mit einem Pürierstab/Stabmixer luftig aufschlagen.

Die geschmolzene Schokolade hinzu­fügen und gleich­mäßig unter­mixen.

Die fertige Mousse au Chocolat in eine Schüssel oder kleine Gläschen verteilen, mit etwas Schoko­raspel garnieren und ca. 1 Stunde kühl stellen.

 

 

[Aller­giker-Hinweis: enthält Soja und kann je nach Schokolade Spuren von Nüssen und Milch enthalten.]

Kategorien Rezepte

Hummus

200 g Kicher­erbsen (gekocht)
1 Knoblauchzehe (gerne auch 2, wer mag)
1 Bio Zitrone
3 EL Tahin (Sesam­paste), wer mag, nimmt mehr
1/2 TL Salz
1/2 TL Kreuz­kümmel
ca. 100 — 125 ml kaltes Wasser
natives Olivenöl
Papri­ka­pulver / Pul Biber / Koriander

Die Zitrone auspressen und den Saft zusammen mit den Kicher­erbsen und der Knoblauchzehe in einen hohen Rührbecher oder einen Stand­mixer geben. Mit einem Pürrierstab oder dem Blender zerkleinern. Nun Salz, Kreuz­kümmel, die Sesam­paste und ein wenig Wasser dazu geben und verquirlen. Jetzt nach und nach das Wasser dazu geben, bis eine cremige, fluffige Masse entsteht, die nicht zu fest oder zu flüssig sein sollte. Abschmecken. In eine Schüssel oder Schale umfüllen und mit Olivenöl toppen. Wer möchte, gibt noch Papri­ka­pulver oder Pul Biber oder Koriander (gemahlen) obenauf.

Dieser klassische Hummus passt als Brotauf­strich genauso wie als Dip für Gemüse­sticks oder dünnes Fladenbrot.

 

Kategorien Rezepte

Amaranth-Peter­silien-Salat

150 g Amaranth oder alter­nativ 100 g Quinoa
1 großes Bund glatte Peter­silie
4oo g Cocktail- oder Romato­maten
5 Zweige Minze
50 ml Kochwasser
1 Bio-Zitrone
2 EL Olivenöl nativ / kalt gepresst
1 TL Leinöl oder Hanföl
Salz
Pfeffer
Zimt (eine Prise)
Garam Masala oder Raz-el-Hanout
Chili-Flocken / Pul Biber

Vorweg sei gesagt: Amaranth ist ein sehr geschmacks­in­ten­sives Pseudo­ge­treide. Der Geschmack erinnert leicht an Rote Bete, ein wenig erdig. Wer das nicht mag, weicht lieber auf Quinoa oder Hirse aus.

Amaranth abspülen und nach Packungs­an­weisung in leicht gesal­zenem Wasser oder in Gemüse­brühe zubereiten. Beim Abschütten etwas Kochwasser auffangen. Amaranth abkühlen lassen. Für das Dressing die Zitrone auspressen und den Saft mit Salz, Pfeffer, den Gewürzen, Ölen und dem Kochwasser verrühren. Die Peter­silie waschen und klein schneiden und die Tomaten halbieren. Die Minze waschen, Blätter abzupfen und ebenfalls klein schneiden. Amaranth, Peter­silie, Minze und Tomaten mit dem Dressing vermengen und mindestens eine Stunde im Kühlschrank durch­ziehen lassen.

 

Kategorien Rezepte

Mediter­raner Vollkorn-Nudel­salat

Für 2 Personen als Haupt­mahlzeit

350 g Vollkorn­nudeln (gekocht), Trocken­ge­wicht ca. 175 g
6 — 8 Strauch-Tomaten
60 g getrocknete Tomaten
40 g getrocknete Oliven, ersatz­weise Kapern oder Kapern­äpfel

Kochwasser der Nudeln
40ml natives Olivenöl
20 ml frisch gepresster Zitro­nensaft
2 Prisen Salz
frisch gemah­lener Pfeffer
1 — 2 Zehen frischer Knoblauch
reichlich frische Kräuter: Thymian, Majoran, Oregano
Rosmarin (Pulver)

Die Nudeln nach Packungs­an­weisung mit etwas Salz kochen. Beim Abschütten einen Teil des Nudel­wassers auffangen (ca. 150 ml). Nudeln abkühlen lassen.
Für das Dressing das Nudel­wasser mit Olivenöl, frisch Zitro­nensaft, Salz, Pfeffer und den Kräutern verrühren. Knoblauch dazu pressen.
Die getrock­neten Tomaten und Oliven klein schneiden. Die frischen Tomaten in mundge­rechte Stücke schneiden.
Die Nudeln mit dem Dressing gut vermi­schen und die restlichen Zutaten unter­heben.
Der Salat sollte nun 1 bis 2 Stunden durch­ziehen und dann noch einmal abgeschmeckt werden.

 

 

Kategorien Rezepte

Rohköst­liche Gemüse­suppe

Zutaten für 6 Gläser:

500g      reife Tomaten
½‑1        Salat­gurke
1             kleine Zucchini
2             Möhren
1             rote Papri­ka­schote
1             gelbe Papri­ka­schote
2             Zwiebeln
1             Knoblauch-Zehe
700 ml  passierte Tomaten
1 TL        Gemüse­brühe-Pulver für ca. 250 ml Wasser
75 ml     Olivenöl
50 ml     heller Balsamico-Essig
Pfeffer
Salz
Chiliflocken/Pul Biber
frische Kräuter

 

Das Gemüse waschen. Möhren, Gurke und Zwiebeln schälen und klein­stückig schneiden, 1 Zehe Knoblauch abziehen. Stiel­an­sätze der Tomaten entfernen und Tomaten achteln. Paprika putzen, Enden der Zucchini entfernen, beides ebenfalls in kleine Stücke schneiden.

Alle Gemüse­stücke in einen großen hohen Messbecher, Topf oder in das Blender-Gefäß geben. Harte Gemüse nach unten, weichere nach oben einschichten. Tomaten­püree, Brühe und Gewürze hinzu­fügen und entweder mit einem kräftigen Pürierstab oder mit einem Blender zerkleinern bis zur gewünschten Konsistenz. Hierbei kann die „Pulse“-Funktion genutzt werden.

Öl und Essig unter­rühren, mit Gewürzen und Kräutern indivi­duell abschmecken und bei Bedarf noch etwas Wasser zum Verdünnen hinzu­fügen. Im Kühlschrank kaltstellen, vor dem Genuss nochmal kurz umrühren, mit einigen Eiswürfeln servieren. Perfekt für heiße Sommertage. Lecker!

Kategorien Rezepte

Spinat-Salat mit Orangen-Sesam-Knoblauch-Dressing

300 g frischer, junger Spinat
1 Bio-Avocado
1 Bio-Mango
150 g (Kirsch-)Tomaten
1 Knoblauchzehe
150 ml Orangensaft
1,5 TL Tahin (Sesam­paste)
1 EL Rapsöl
eine Prise Salz
etwas Pfeffer

Für das Dressing die Knoblauchzehe sehr fein hacken oder pressen und dann mit der Sesam­paste, Orangensaft, Rapsöl, Salz und Pfeffer verrühren.

Avocado und Mango schälen und entkernen. Das Frucht­fleisch in Würfel schneiden. Den Spinat und die Tomaten kurz waschen. Die Kirsch-Tomaten halbieren und den Spinat in mundge­rechte Stücke zupfen. Beides mit den Avocado- und Mango­würfeln vermi­schen und das Dressing dazu geben. Wer mag, gibt noch gerös­teten Sesam darüber. Fertig. Guten Appetit!