150 g Amaranth oder alter­nativ 100 g Quinoa
1 großes Bund glatte Peter­silie
4oo g Cocktail- oder Romato­maten
5 Zweige Minze
50 ml Kochwasser
1 Bio-Zitrone
2 EL Olivenöl nativ / kalt gepresst
1 TL Leinöl oder Hanföl
Salz
Pfeffer
Zimt (eine Prise)
Garam Masala oder Raz-el-Hanout
Chili-Flocken / Pul Biber

Vorweg sei gesagt: Amaranth ist ein sehr geschmacks­in­ten­sives Pseudo­ge­treide. Der Geschmack erinnert leicht an Rote Bete, ein wenig erdig. Wer das nicht mag, weicht lieber auf Quinoa oder Hirse aus.

Amaranth abspülen und nach Packungs­an­weisung in leicht gesal­zenem Wasser oder in Gemüse­brühe zubereiten. Beim Abschütten etwas Kochwasser auffangen. Amaranth abkühlen lassen. Für das Dressing die Zitrone auspressen und den Saft mit Salz, Pfeffer, den Gewürzen, Ölen und dem Kochwasser verrühren. Die Peter­silie waschen und klein schneiden und die Tomaten halbieren. Die Minze waschen, Blätter abzupfen und ebenfalls klein schneiden. Amaranth, Peter­silie, Minze und Tomaten mit dem Dressing vermengen und mindestens eine Stunde im Kühlschrank durch­ziehen lassen.