Kategorien Rezepte

Rohköst­liche Gemüsesuppe

Zutaten für 6 Gläser:

500g      reife Tomaten
½‑1        Salatgurke
1             kleine Zucchini
2             Möhren
1             rote Paprikaschote
1             gelbe Paprikaschote
2             Zwiebeln
1             Knoblauch-Zehe
700 ml  passierte Tomaten
1 TL        Gemüse­brühe-Pulver für ca. 250 ml Wasser
75 ml     Olivenöl
50 ml     heller Balsamico-Essig
Pfeffer
Salz
Chiliflocken/Pul Biber
frische Kräuter

 

Das Gemüse waschen. Möhren, Gurke und Zwiebeln schälen und klein­stückig schneiden, 1 Zehe Knoblauch abziehen. Stiel­an­sätze der Tomaten entfernen und Tomaten achteln. Paprika putzen, Enden der Zucchini entfernen, beides ebenfalls in kleine Stücke schneiden.

Alle Gemüse­stücke in einen großen hohen Messbecher, Topf oder in das Blender-Gefäß geben. Harte Gemüse nach unten, weichere nach oben einschichten. Tomaten­püree, Brühe und Gewürze hinzu­fügen und entweder mit einem kräftigen Pürierstab oder mit einem Blender zerkleinern bis zur gewünschten Konsistenz. Hierbei kann die „Pulse“-Funktion genutzt werden.

Öl und Essig unter­rühren, mit Gewürzen und Kräutern indivi­duell abschmecken und bei Bedarf noch etwas Wasser zum Verdünnen hinzu­fügen. Im Kühlschrank kaltstellen, vor dem Genuss nochmal kurz umrühren, mit einigen Eiswürfeln servieren. Perfekt für heiße Sommertage. Lecker!

Kategorien Rezepte

Spinat-Salat mit Orangen-Sesam-Knoblauch-Dressing

300 g frischer, junger Spinat
1 Bio-Avocado
1 Bio-Mango
150 g (Kirsch-)Tomaten
1 Knoblauchzehe
150 ml Orangensaft
1,5 TL Tahin (Sesam­paste)
1 EL Rapsöl
eine Prise Salz
etwas Pfeffer

Für das Dressing die Knoblauchzehe sehr fein hacken oder pressen und dann mit der Sesam­paste, Orangensaft, Rapsöl, Salz und Pfeffer verrühren.

Avocado und Mango schälen und entkernen. Das Frucht­fleisch in Würfel schneiden. Den Spinat und die Tomaten kurz waschen. Die Kirsch-Tomaten halbieren und den Spinat in mundge­rechte Stücke zupfen. Beides mit den Avocado- und Mango­würfeln vermi­schen und das Dressing dazu geben. Wer mag, gibt noch gerös­teten Sesam darüber. Fertig. Guten Appetit!

Kategorien Rezepte

Grill-Marinaden

Wir haben ein bisschen experi­men­tiert, um Geschmack an den Tofu zu bringen und zeigen hier drei einfache Rezepte. Die beiden Marinaden können natürlich auch für anderes Grill- und Bratgut verwendet werden. Der Sud ist dem Tofu vorbehalten.

Das wichtigste vorab: es liegt am Tofu, wieviel Geschmack er aufnimmt. Wir empfehlen frischen Tofu aus dem asiati­schen Lebens­mit­tel­markt. Dieser ist zarter und feinpo­riger als abgepackter Bio- oder Super­markt-Tofu. Weiterhin wichtig: Zeit. Der Tofu sollte am besten über Nacht marinieren oder im Sud bleiben. Wer die Möglichkeit hat, kann den Geschmack durch Vakuum­ieren intensivieren.


Tofu nach Gyros-Art

1 Block Tofu, ca. 250 g
Gyros- oder Grill­gewürz (wir haben das Gyros­gewürz nach einem Rezept von la Veganista Nicole Just benutzt)
1 EL Rapsöl

Den Tofu-Block in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und mit Grill oder Gyros­gewürz dick einreiben. In Frisch­hal­te­folie oder einem Gefrier­beutel über Nacht ziehen lassen. Vor dem Braten oder Grillen mit Rapsöl bepinseln. Dann braten oder grillen, bis der Tofu außen leicht gebräunt ist. Er wird nur ganz leicht knusprig und ist innen schön zart.

 

Tofu nach asiati­scher Art mit frischem Koriander

1 Block Tofu, ca. 250 g
50 ml Sojasauce
1 Bio-Limette
1 EL Raps- oder Sesamöl (ungeröstet)
8 — 10 Stängel frisches Koriandergrün
1 Knoblauchzehe
1 frische rote Chili oder Pul Biber (nach Belieben)
1/2 TL Zucker (nach Belieben, oder wenn statt einer Limette eine Zitrone verwendet wird)

Den Tofu-Block in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Das Korian­dergrün klein hacken. Die Bio-Limette heiß abwaschen. Von der Schale etwas abreiben. Dann die Limette halbieren und auspressen. Die Knoblauchzehe schälen und sehr fein schneiden. Sojasauce mit Limet­tensaft und ‑abrieb, Knoblauch, Korian­dergrün, Öl, Chili und evtl. Zucker verrühren. Die Tofuscheiben über Nacht in der Marinade ziehen lassen. Dabei darauf achten, dass alle Scheiben ausrei­chend bedeckt sind. Den Tofu nur bei leichter bis mittlerer Hitze braten oder grillen, sonst wird er aussen zu dunkel.

 

Tofu nach asiati­scher Art im Zitronengras-Limettenblätter-Sud

1 Block Tofu, ca. 250 g
500 ml Wasser
1 EL Salz
2 Stängel Zitro­nengras-Stängel (Tiefkühlware)
8 — 10 Limet­ten­blätter (Tiefkühlware)

Den Tofu-Block in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Das Zitro­nengras antauen lassen, die äußere Schicht abziehen und den knolligen Teil mit einem Messer­rücken faserig klopfen. Die Limet­ten­blätter heiß abwaschen und leicht zerdrücken, damit das Aroma in den Sud übergehen kann. Das Wasser mit Salz, Zitro­nen­gras­stängeln, Limet­ten­blättern und dem Tofu zum Kochen bringen. Kurz aufkochen lassen und dann ca. 30 Minuten ganz leicht köcheln (simmern) lassen. Danach vom Herd nehmen und über Nacht stehen lassen. Vor dem Braten oder Grillen mit Rapsöl bepinseln. Dann braten oder grillen, bis der Tofu außen leicht gebräunt ist. Passt perfekt zu Reis mit einem Thai-Gemüsecurry.

Kategorien Rezepte

Kicher­erb­sen­salat mit Tomaten, Gurke und Minze

Rezept für 2 Personen als Hauptgericht

1 kleine Dose Kicher­erbsen (400 g, Abtropf­ge­wicht 265 g)
oder ca. 130 g Kicher­erbsen Trocken­ge­wicht (über Nacht einweichen und danach ohne Salz kochen, bis sie weich sind)
1/2 Schlangengurke
200 g Mini-Tomaten
3 Stiele frische Minze
1/2 Bio-Zitrone
1 EL Olivenöl
1/2 TL Salz
1 Prise Pfeffer
1 TL Raz-el-Hanout oder Garam Masala
Chilif­locken / Pul Biber nach Geschmack

Die 1/2 Zitrone auspressen und den Saft mit den Gewürzen und dem Olivenöl verrühren.
Die Kicher­erbsen aus der Dose abschütten und kurz abspülen. (Die frisch gekochten Kicher­erbsen abschütten und abkühlen lassen.)
Die 1/2 Gurke, die Tomaten und die Minze waschen. Gurke nach Belieben schälen, dann längs vierteln und wer mag entkernt. Danach in bissge­rechte Stücke schneiden. Die Tomaten halbieren. Die Minze­blättchen vom Stengel zupfen und fein schneiden. Alle Zutaten mit dem Dressing vermengen und kurz durch­ziehen lassen. Mit einer Scheibe Vollkornbrot genießen.

Perfekt für’s Picknick oder das nächste Grillfest!

Kategorien Rezepte

Schnelles Erdbeer-Joghurt Eis

Für 4 — 5 Portionen

  • 500 g Erdbeeren frisch oder tiefgekühlt
  • 200 g Joghurt (Natur­jo­ghurt ungesüßt), alter­nativ Soja‑, Mandel- oder Kokosjoghurt
  • 20 g Zucker (1 Eßlöffel) bei Bedarf

Die frischen Erdbeeren waschen, Stiel entfernen, halbieren und über Nacht einfrieren.

Die gefro­renen Erdbeeren zusammen mit dem Joghurt in einen Stand­mixer (alter­nativ können Sie einen kraft­vollen Pürierstab verwenden) geben und  pürieren, bis eine cremige Masse entsteht. Fertig. Sofort genießen.